Colormanagement, ColorLogic, Farbmanagement, Profilierung, ICC Profil, Profilerstellung, Devicelink Profile, Color Server, CoPrA, ZePrA, ColorAnt

 

Dr. Jürgen Krüger ist FOGRA Digital Print Expert

Dr. Jürgen Krüger ist
FOGRA Digital Print Expert

Hauptnavigation

Home

Inhaltsverzeichnis

RIP’s für Proof, Produktion
und Foto

Drucker für Proof, Produktion
und Foto

Papiere für Proof, Produktion
und Foto

Colormanagement Dienstleistung, Hard- & Software

Toner, Tinte & mehr

Schnäppchenmarkt

Impressum & AGB / Datenschutz

Kontakt-Anfragen

Bestellen

Colormanagement Lösungen von ColorLogic

ColorLogic ColorAnt

ColorLogic CoPrA

ColorLogic ZePrA

ColorLogic Devicelink Profile

ColorLogic Packaging Suite

ColorLogic - unterstützte Meßgeräte

Auch das Mitteln der Meßdaten gehört zur Optimierung dazu. Bei einem Proofsystem kein Thema, das druckt (hoffentlich!) extrem konstant. Bei Druckmaschinen oder auch tonerbasierten Systemen sieht das oft ganz anders aus.
Da sind die zufälligen Unterschiede zwischen gleichen Feldern verschiedener Targets doch recht groß und müssen gemittelt werden.

Für die Beispiele wurden orignale Meßdaten von der Profilierung eines eines Druckers HP Latex 315 auf PVC Banner verwendet.

Colormanagement Lösungen von ColorLogic - Werkzeuge für Farbprofis

Krügercolor ist FOGRA Zertifiziert - EFI Fogra Cert

Ihr Ansprechpartner für alles rund um Proof,
RIP Software und Farbmanagement:
Dr. Jürgen Krüger
Tel. 030 / 76 28 80 47
E-Mail:
info@dr-juergen-krueger.de

Krügercolor ist
FOGRA Zertifiziert

Stand:  26.05.2020

Colormanagement Lösungen vonColorLogic -  bei uns einsatz- und vorführbereit

Sie sind hier: Home : Colormanagement Lösungen von ColorLogic : ColorAnt

ColorAnt von ColorLogic - das Power-Werkzeug für optimierte Messdaten, verbesserte Profile, individuelle Testcharts und zum Editieren von Primärfarben

ColorAnt
Mit ColorAnt von ColorLogic haben Sie ein Power-Werkzeug für die Messdaten- optimierung, für verbesserte Profile, für die Erstellung individueller Testcharts und zum Editieren von Primärfarben

Die Standardisierung und Optimierung der Druckqualität ist in vielen Druckereien ein fester Bestandteil im täglichen Geschäft. Differierende Papierchargen und andere Faktoren machen es schwierig, ein konstantes und reproduzierbares Ergebnis zu erzielen. Um die Druckqualität konstant zu halten, müssen regelmäßig Kontrollelemente oder gedruckte Testcharts vermessen werden. Auf Basis dieser Messdaten werden dann Kompensations-Kurven oder neue Ausgabeprofile berechnet.

Die Qualität der Messdaten nimmt dabei natürlich einen wichtigen Stellenwert in der ganzen Kette ein.
Doch häufig liegt genau hier die größte Fehlerquelle versteckt: Messfehler wirken sich teilweise dramatisch für die daraus berechneten Kompensationskurven oder Profile aus und führen oft zu unbrauchbaren Ergebnissen, zu einem unharmonischem Druckbild oder zu Abrissen.
Letztendlich ist die Qualität von berechneten ICC- und anderen Profilen höchstens so gut, wie die der Messdaten, aus denen sie erzeugt werden. Mit der Analyse und Optimierung der Messdaten wird somit eine höhere Profilqualität ermöglicht, die sich auch in einer verbesserten Produktionssicherheit niederschlägt.

Automatische Meßdatenoptimierung mit ColorAnt

Automatische Meßdatenoptimierung mit ColorAnt
--> Zum Vergrößern auf das Bild klicken

ColorAnt automatische Messdatenoptimierung
Die Funtionen von ColorLogic ColorAnt im Detail

Die Funtionen von ColorLogic ColorAnt im Detail

Die Optimierung, Editierung und Konvertierung von Meßdaten ist zweifellos die Hauptaufgabe von ColorAnt.
Dazu kommt die Testchart- erstellung und das Messen der Charts mit dem integrierten Measure Tool.
--> mehr Infos

Der Automatische Modus von ColorAnt analysiert die Messdaten und sorgt für eine automatische Messdaten- korrektur und Glättung. Alle Arbeitsschritte werden dabei protokolliert und lassen sich auch visualisieren.

<-- zum Vergrößern auf das Bild klicken

ColorAnt automatische Messdatenoptimierung Farbvergleich
ColorAnt automatische Messdatenoptimierung Farbvergleich

zum Vergrößern auf die Bilder klicken

Primaerfarben_editieren_200x112

Primärfarben editieren
--> zum Vergrößern auf das Bild klicken


ColorAnt ist ein Tool für die Überprüfung und Optimierung von Messdaten. Spektralfotometrische Messwertdateien lassen sich intelligent glätten , Messfehler erkennen und korrigieren und auch das Mitteln von Messdaten wird damit möglich. Auch eine intelligente Kompensation optischer Aufheller wird angeboten. Ebenso lassen sich redundante Messwerte entfernen. Das Tool ermöglicht auch die Extraktion von einzelnen Farbwerten für abweichende Charts (z.B. Werte für den Ugra/Fogra Medienkeil V3 aus einem ECI2002-Chart).

Eine visuelle Darstellung (2D/3D) der Original-Messdaten sowie zum Vergleich der eingerechneten Korrekturen ist möglich. Über die Vergleichsfunktion mit statistischer Auswertung und einem PDF-Report kann man sich einen guten Überblick zur der Original-Qualität der Messdaten und den vermessenen Geräten sowie den korrigierten Daten verschaffen.

Primärfarben-Editierung mit Spektraldaten
Das Werkzeug Primärfarben editieren (ab Version 3) ermöglicht es, virtuelle Messdaten zu erstellen, indem Sie aus den vorhanden Messdaten eines Testcharts, Primärfarben löschen oder verändern, das Papierweiß ändern oder auch Farbkanäle mit weiteren Primärfarben hinzufügen.
Normalerweise würden Sie für solche Operationen neue große Profilierungs Testcharts auf Ihrem Drucksystem ausdrucken, um daraus neue ICC-Profile zu erstellen. Das ist teuer und zeitaufwendig.
Das Werkzeug Primärfarben editieren benötigt stattdessen nur die spektralen Messwerte der auszutauschenden neuen Primärfarben. Mittels eines ausgeklügelten spektralen Farbmischmodells werden das Linearitätsverhalten und sogar überdruckende Farben berechnet und damit neue Messdaten generiert.
Auf diese Weise können Sie neue Charakterisierungsdaten und damit ICC-Profile für Ihre neuen Farbkombinationen in kürzester Zeit erstellen.

Automatische oder manuelle Arbeitsweise
Der Automatische Modus von ColorAnt analysiert die Messdaten und sorgt für eine automatische Messdatenkorrektur und Glättung. Alle Arbeitsschritte werden dabei protokolliert und lassen sich auch visualisieren.
Im manuellen Modus stehen alle einzelnen Funktionen aber auch einzeln direkt im Zugriff.

ColorAnt gibt es in zwei Versionen:
ColorAnt M ist für Standard-Druckprozesse und Farbräume konzipiert und unterstützt CMYK, RGB und Graustufen.
ColorAnt L ist für die Anforderungen für Verpackungsdruck und für Multicolor-Anwendung geeignet und unterstützt zusätzlich zu den im M-Paket verfügbaren Funktionen die Option des Editierens von Multicolor-Farbräumen sowie die Erstellung von Multicolor-Charts.



    

ColorAnt_Messdatenoptimierung_auto_3D_149x265

zum Vergrößern auf das Bild klicken

Häufige Aufgabenstellung:
Die Druckerei druckt nach isocoated_v2, aber auf ein hochweißes Papier oder auf gelblichen Karton.
Damit z.B. Gesichter nicht fahl oder zu gelb aussehen, müssen die Druckdaten angepaßt werden.
Ebenso wird für den Proof dieses angepaßte Profil benötigt, damit Proof und Druck gleich aussehen.

Damit das Ganze handhabbar bleibt und nicht in ein Profilchaos abgleitet, sollte die Arbeit in einem festen Arbeitsfarbraum - z.B. isocoated_v2 - erfolgen und die damit erstellen Druckdaten mit einem Colorserver - ColorLogic ZePrA - in das anpaßte Profil für den Proof und die Druckerei konvertiert werden.

Chartgenerierung und Messen der gedruckten Charts mit dem Measure Tool

Oft steht der Wunsch, größere als die Standardcharts zu verwenden, um genauere Profile zu bekommen.
Insbesondere bei Multicolor-Profilen sollten die Profilierungstargets auf den Profiler abgestimmt sei um wirklich gute Ergebnisse zu bekommen.

Mit ColorAnt können Profilierungstargets mit bis zu 10.000 Feldern für eine Vielzahl von Meßgeräten erstellt und mit dem Measure Tool gemessen werden.

 

Also bitte keine alten Charts vom Profilemaker für die Profilerstellung mit CoPrA verwenden!

Sollten Sie ein nicht direkt unterstütztes Mepgerät haben -
z.B. aktuell ein i1Pro 3 - dann sollten Sie das Meßchart mit ColorAnt generieren, damit im Meßprogramm des Meßgerätes - in diesem Fall im i1Profiler - das Profilierungstarget generieren, messen und die Daten dann in ColorAnt optimieren und mit mit CoPrA das Profil erstellen.

ColorAnt_Chartgenerierung_270x174 ColorAnt_Chartgenerierung2_270x174 ColorAnt_Measure_Tool_270x190

ColorAnt
Erstellung eines Meßcharts für den 5-Kanal-Druck auf einer HP Indigo mit 5
Kanälen für die Messung mit dem Konica Minolta FD-9
--> Zum Vergrößern auf die Bilder klicken