Colormanagement, ColorLogic, Farbmanagement, Profilierung, ICC Profil, Profilerstellung, Devicelink Profile, Color Server, CoPrA, ZePrA, ColorAnt

 

Dr. Jürgen Krüger ist FOGRA Digital Print Expert

Dr. Jürgen Krüger ist
FOGRA Digital Print Expert

Hauptnavigation

Home

Inhaltsverzeichnis

RIP’s für Proof, Produktion
und Foto

Drucker für Proof, Produktion
und Foto

Papiere für Proof, Produktion
und Foto

Colormanagement Dienstleistung, Hard- & Software

Toner, Tinte & mehr

Schnäppchenmarkt

Impressum & AGB / Datenschutz

Kontakt-Anfragen

Bestellen

Colormanagement Lösungen von ColorLogic - Werkzeuge für Farbprofis

Krügercolor ist FOGRA Zertifiziert - EFI Fogra Cert

Ihr Ansprechpartner für alles rund um Proof,
RIP Software und Farbmanagement:
Dr. Jürgen Krüger
Tel. 030 / 76 28 80 47
E-Mail:
info@dr-juergen-krueger.de

Krügercolor ist
FOGRA Zertifiziert

Stand:  15.06.2020

Colormanagement Lösungen vonColorLogic -  bei uns einsatz- und vorführbereit

Sie sind hier: Home : Colormanagement Lösungen von ColorLogic

Colormanagement Lösungen von ColorLogic

ColorLogic Profile Tagger

Colormanagement Lösungen von ColorLogic

ColorLogic ColorAnt

ColorLogic CoPrA

ColorLogic ZePrA

ColorLogic Devicelink Profile

ColorLogic Packaging Suite

ColorLogic - unterstützte Meßgeräte

ProfileTagger gibt Ihnen eine schnelle und zuverlässige Antwort auf die folgenden Fragen:

• Passt die Separation angelieferter PDF-Druckdaten zu der geplanten
   Druckbedingung?
• Entspricht die Separation von Bildern wirklich dem eingebetteten Profil?
• Mit welchem Profil wurden CMYK-Bilddaten separiert?

Wichtiger Hinweis: Der Hersteller ColorLogic bietet dieses Produkt weiterhin an, es wird aber nicht mehr weiterentwickelt und supportet. ProfileTagger läuft auf den Systemen MacOSX 10.7
(Intel) bis MacOS 10.11 und Windows 10.

Ein typisches Anwendungsbeispiel aus der Praxis:
Die Grafikabteilung eines Möbelhauses hatte über 70000 Produktbilder, die immer wieder verwendet werden mußten. Die Bilder lagen alle in cmyk vor, fast alle ohne eingebettetes Profil, einige auch mit falschem Profil.
Konvertiert wurden die Bilder in den Jahren davor aus RGB über “Modus” im Photoshop, mit Farbmanagement- einstellungen die per Zufall entstanden waren.
Die Ergebnisse waren schrecklich (Rollenoffset nach SC-Paper), unpassende Farben und extrem wellige Ausdrucke wegen des für den Rollenoffset viel zu hohen Farbauftrags.

Lösung:
Die jeweils benötigten Bilder wurden mit dem Profile Tagger analysiert, das jeweils passendste Profil zugewiesen und dann mit dem Colorserver in das “richtige” Profil für den neueingerichteten Workflow konvertiert.
Das ganze lief vollautomatisch ab, die Bilder wurden in einen Hotfolder kopiert und kamen fertig konvertiert mit korrekt zugewiesenem Profil in einem Ordner an und konnten sicher und mit stimmenden Farben weiterverarbeitet werden.
 

Wofür ist der Profile Tagger da?
Der Profile Tagger ist ein Farbmanagement-Preflight-Tool der ganz besonderen Art, welches automatisch das am besten zu einer CMYK-Separation passende Profil erkennt. Das Tool überprüft in sehr hoher Geschwindigkeit sowohl TIFF- und JPEG-Bilddaten, als auch alle Bilder in PDF-Dateien, weist die am besten passenden Profile zu und bettet diese auf Wunsch in die Dateien ein. Mit dem Tool können Sie überprüfen, ob z.B. die Bilddaten in einer PDF/X-Datei zum Output Intent passen oder durch eine Farbkonvertierung „passend gemacht“ werden müssen.
Sie können verhindern, dass durch ein nicht erkanntes, falsch zugewiesenes Profil (z.B. ein SWOP-Profil statt ICO Coated v2) Ihre Daten in einem nachgeschalteten Farbworkflow falsch konvertiert werden.
Der Profile Tagger arbeitet sowohl per Drag&Drop, als auch über vorkonfigurierte Hotfolder.
Die Besonderheiten des Tools sind die hohe Geschwindigkeit der Separationserkennung, sowie die Genauigkeit der Profilzuordnung. Zur Erkennung des passenden Profils werden die CMYKWerte des Bildes mit den CMYK-Werten des zu testenden Profils verglichen. Das Profil mit der höchsten Übereinstimmung wird dem Bild zugewiesen. Die Genauigkeit der Profilerkennung wird durch die Eliminierung der Ungenauigkeiten von Profil-Roundtrip-Fehlern, die Berücksichtigung des Gesamtfarbauftrages des jeweiligen Bildes sowie intelligenter PDF-Verarbeitungs- und Profilersetzungs-Regeln erreicht.

profile_tagger_besipiel

Beispiel
Links im Beispiel sehen Sie die Ansicht einer PDF-Datei mit vier verschiedenen CMYK Separationen, die allesamt nicht mit eingebetteten Profilen versehen sind. Ohne Zuweisung von Profilen würde die Datei in einem PDF-Reader wie Adobe Acrobat nicht echtfarbig dargestellt und auch im Druck wären die Farben ganz anders als gewollt.
Mit den nach der Prüfung mit dem Profile Tagger richtig erkannten und eingebetteten Profilen sieht die Datei nun in Acrobat wieder korrekt aus (rechts), da Acrobat die eingebetteten Profile zur Ansicht verwendet. Ebenso können Farbserver wie ColorLogic ZePrA mit den korrekt eingebetteten Profilen eine objektbasiert, farbrichtige Konvertierung vornehmen.