EFI Colorproof XF, EFI Fiery XF, EFI eXpress, EFI Colorproof eXpress, Proof, Proofing, Fotodruck
Krügercolor - Dr. Jürgen Krüger

Hauptnavigation

Home

Inhaltsverzeichnis

RIP’s für Proof, Produktion
und Foto

Drucker für Proof, Produktion
und Foto

Papiere für Proof, Produktion
und Foto

Colormanagement Dienstleistung, Hard- & Software

Toner, Tinte & mehr

Schnäppchenmarkt

Impressum & AGB / Datenschutz

Kontakt-Anfragen

Bestellen

Andere EFI Proofing Produkte

EFI Fiery XF 7 - die aktuelle Version von EFI Fiery XF

EFI Colorproof XF

EFI Designer Edition

EFI Fiery eXpress

 

Mehr zu EFI Fiery XF 7

EFI Fiery XF 7 Überblick

Änderungen zur Version 6.x

Adobe PDF Print Engine

Fast RIP

Upgrade & Crossgrade Aktion

Updates innerhalb einer Haupt-
Version von EFI Fiery XF 7

 

Funktionen und Optionen von
EFI Fiery XF 7

Produktstruktur und Optionen

Ausgabeoptionen

Color Verifier Option

Color Profilier Option- zur Profilerstellung

Lintool

Spotcolor Option - Sonderfarben

OneBit & Dot Creator Option

Production Option

Photo Option

Cut Server Option

Print & Cut Option

Cut Marks Option

Advanced Layout Option

Unterstützte Drucker

Unterstützte Meßgeräte

Hardware-Voraussetzungen

 

Alte EFI Colorproof XF Versionen

EFI Colorproof XF 2.6

EFI Colorproof XF 3.0

EFI Colorproof XF 3.1

EFI Colorproof XF 4.0

EFI Colorproof XF 4.1

EFI Colorproof XF 4.5

 

Alte EFI Fiery XF Versionen

EFI Fiery XF 5

EFI Fiery XF 6

 

Dr. Jürgen Krüger ist FOGRA Digital Print Expert

Dr. Jürgen Krüger ist
FOGRA Digital Print Expert

RIP’s für Proof, Produktion und Foto - EFI Fiery XF

Ihr Ansprechpartner für alles rund um Proof,
RIP Software und Farbmanagement:
Dr. Jürgen Krüger
Tel. 030 / 76 28 80 47
E-Mail:
info@dr-juergen-krueger.de

Krügercolor ist FOGRA Zertifiziert - EFI Fogra Cert

Krügercolor ist
FOGRA Zertifiziert

EFI Fiery XF for Proofing und for Production - bei uns einsatz- und vorführbereit

Sie sind hier: Home : RIP’s für Proof, Produktion und Foto : EFI Fiery XF : EFI Fiery XF 7 das ist neu

EFI Fiery XF 7

EFI Fiery XF 7 for Proofing und EFI Fiery XF 7 for Production

Stand: 11.08.2018

die aktuelle Version des bewährten EFI RIPs
in zwei Versionen:
EFI Fiery XF 7 for Proofing
und
EFI Fiery XF 7 for Production

Proofing & Production Solutions with BEST Technology

EFI Fiery XF 7
seit Juni 2018  verfügbar
Aktuell: EFI Fiery XF 7.0.2 seit Juli 2018 verfügbar

EFI Fiery XF 7 upgrade
BESTColor Technology in EFI Fiery XF
EFI Fiery XF

Gute Gründe zum
Upgrade auf EFI Fiery XF 7

Was ist neu in EFI Fiery XF 7?

1. Der EFI Fiery XF Client wird durch die EFI Fiery XF Command Workstation
    ersetzt
* Die weltweit führende Verwaltungsoberfläche für den Digitaldruck ist nun
   auch für Ihre Großformat- und Supergroßformatdrucker und Ihr
   Proofsystem verfügbar.
* Sie können mit der Command Workstation sowohl den EFI Fiery XF 7 Server
   als auch aktuelle Hardware-Fierys, z.B. für einen großen Digitaldrucker
   von Konica Minolta, Ricoh, Xerox, ... , steuern und bedienen
   Man muß nicht zwei verschiedene Benutzeroberflächen beherrschen.
* Dabei können mehrere Fiery XF 7 Server und mehrere Hardware-Fierys
   gleichzeitig verwaltet werden (bis zu 10)
* Die Command Workstation sieht auf Windows und Mac gleich aus.
* Bei Bedarf ist eine vollständige Workflowautomatisierung - auch für den
   Proof - möglich.
* Die neue Benutzeroberfläche ermöglicht Auftragsverwaltung mit Workflow-,
   Material- und Auftragsbearbeitungen in letzter Minute.
* Die neue Benutzeroberfläche zeigt Funktionen nur dort, wo Sie sie brauchen.
* Für erfahrene Anwender der bisherigen EFI Fiery XF 6.x oder 5.x ist das eine
   große Umstellung, vergleichbar mit der Umstellung vom alten BEST Colorproof XF
   auf die EFI Colorproof XF 2.5 im Jahr 2004 (wenn das schon miterlebt haben)
   oder mit der Umstellung von EFI Colorproof XF 4.5 auf die EFI Fiery XF 5 Anfang
   des Jahres 2013.
  
2. Mehr Leistung und Produktivität
* EFI Fiery XF 7 enthält jetzt auch die exklusive “Fiery Accelerated System
   Technology” (FAST RlP) von EFl für beschleunigte Jobverarbeitung und ermöglicht
   so im Mittel eine fünffach höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit.
* Einmal erstellte Auftragseinstellungen kann man als Workflow abspeichern und so
   einfach auf spätere Aufträge anwenden. Nützlich bei komplizierten Kachel- oder
   Schneideeinstellungen.
* Neue Aufteilfunktion mit höherer Leistung zur Verarbeitung einzelner Kacheln

3. Unterstützung neuer Drucker, Aktualiserung vorhandener Druckertreiber
* vgl. die Liste der untertützten Drucker

4. Neues, rein softwaremäßiges Schutzsystem
* Die EFI Fiery XF  7 erfordert keinen USB-Dongle, sondern verwendet einen
   flexiblen Softwareschutz, der die kostenlose Übertragung von Lizenzen durch
   den Endbenutzer von einem Fiery XF Server auf einen anderen ermöglicht.

5. Wichtige Änderungen zu unterstützten Betriebssystemen, Produktoptionen
    und unterstützten Druckern
* Der Fiery XF Server fur macOS wurde eingestellt. Der Fiery XF Server ist ab der
   Version 7 nur noch unter Windows 64 Bit einsetzbar
* Der Client - die Fiery Command WorkStation - unterstützt weiterhin die sowohl
   macOS als auch Windows
   Ausführliche Informationen zu den unterstützten Betriebssystemen und den
   Hardwarevoraussetzungen
finden Sie hier.
   Die Mindestsystemanforderungen für den Fiery XF 7 Server wurden auf 16 GB RAM
   erhöht.
* Toner-und Laserdrucker (von KIP und OKI) werden in der Version 7 nicht mehr
   unterstützt
   Aber: Die Unterstützung der OKI Laserdrucker kommt in der Version 7.1 wieder.
* Die folgenden Produktoptionen werden mit der Fiery XF 7 eingestellt und sind
   weder auf der Benutzeroberfläche verfügbar, wenn Benutzer von ihrer älteren
   Version zu EFI Fiery XF 7 upgraden, noch können sie für die EFI Fiery XF 7
   erworben werden:
   - OneBit Option
   - Softproof Option
   - Printer Option OKI
   - Printer Option KIP
   - Fiery Option
* Die folgenden bereits in der Version 6 eingestellten und nicht mehr erwerbbaren
   Optionen sind auf der Benutzeroberfläche von Fiery XF 7 nicht mehr verfügbar:
   - Dot Creator Option
   - Layout Option
* Die folgenden Optionen sind nicht mehr mit Fiery XF 7 käuflich zu erwerben,
   funktionieren jedoch nach dem Upgrade früherer Verstonen auf die EFI Fiery XF 7
   weiterhin wie zuvor:
   - File Export Option
   - Printer Option EFI
   - Print & Cut Option (Diese Option ist jetzt Teil der normalen Printer Optlon M, XL
      oder XXL)
   - Spot Color Option (Jetzt Teil aller Konfigurationen)
* Die Druckeroptionen XL und XXL wurden geändert:
   - Die Printer Option XXL gilt nun auch für XL- und M-Drucker
   - Die Printer Option XL gilt nun auch für M-Drucker

6. Fiery XF 6 (und früher) im Vergleich zu Fiery XF 7:
* Fiery XF 7 bleibt als Cllent / Server-Architektur erhalten
* In Fiery XF 6 wurde der Server mit der Anwendung Fiery XF Control gesteuert.
   Fiery XF Control wurde in Fiery XF 7 durch Fiery Server Control ersetzt.
   Die Funktionalität ist sehr ähnlich.
* In der EFI fiery XF 7 erfolgen Serverupdates für den Server über Fiery Server
   Control und für die Fiery Command WorkStation über den Fiery Software Manager
   von der Fiery Command Workstation aus.
   Diese Updates sind unabhängig voneinander und nicht mehr wie in Fiery XF 6
   miteinander verbunden
* Der Fiery XF Client wurde vollständig durch Fiery Command WorkStation ersetzt
* Die Fiery Command WorkStatlon besteht aus drei Hauptkomponenten:
   - Auftragscenter (Auftragsverwaltung)
   - Job Editor (Auftragsbearbeitung)
   - Server Manager (Benutzer-, Workflow- und Druckerdefinitionen)
* Auftragscenter
   - Die Auftragsverwaltung erfolgte in früheren Versionen von Fiery XF im
     Job Explorer. In der EFI Fiery XF 7 1st das Auftragscenter als Teil der Fiery
     Command WorkStation das dedizierte Auftragsverwaltungstool für alle
     Fiery Server
   - Im Gegensatz zum früheren Job Explorer dient das Auftragscenter nicht mehr zur
     Auftragsverwaltung und zur Auftragsbearbeitung, sondern konzentriert sich auf
     die Auftragsverwaltung.
   - Im übersichtlichen und aufgeräumten Auftragscenter finden Sie schnell und
     einfach die Aufträge, mit denen Sie arbeiten
* Job Editor
   - Der neue Job Editor ist auf die Bearbeitung von Aufträgen beschränkt und bietet
     so mehr Raum für Vorschau und Einstellungen.
   - Der Job Editor ist in der Fiery Command WorkStation auf verschiedene Arten
     zu öffnen: Durch Doppelkllcken auf den Namen oder die Vorschau des Auftrags
     oder durch einen Rechtsklick auf den Auftrag selbst
   - Bedarfsgesteuerte Bearbeitungen und Aufgaben für einen einzelnen Job - über
     die im Server Manager angegebenen Standardeinstellungen für den betreffenden
     Workflow hinaus -werden in Job Editor ausgeführt, z. B. Mehrfachduplizieren,
     drehen, Aufteilfunktionen oder Sammelformen, Farbanpassungen, Verifikation
     oder manuelles oder automatisches Schneiden.
* Server Manager
   - Der bisherige System Manager wurde durch den Server Manager ersetzt.
   - Die größte Änderung besteht dann, dass Drucker und Bedruckstoffe in der XF 7
     entkoppelt sind. Dies ermöglicht größere Flexibllität und vermeidet doppelte
     Drucker auf der Benutzeroberfläche - jetzt entspricht ein Drucker im Server
     Manager einem physischen Drucker
   - Im neuen Import Dialogfeld in der Fiery Command WorkStation können Sie
     beim Importieren eines Auftrags für den jeweiligen Auftrag zwischen Druckern,
     Workflows und Bedruckstoffen herstellen.
     Das bringt gegenüber früheren Versionen eine wesentlich höhere Flexibilität,
     man muß dabei aber auch sehr aufpassen, daß keine versehentlichen Fehler
     entstehen.
7. Installation
   - Die EFI Fiery XF 7 kann nur als Neuinstallation installiert werden. Eine Ugrade-
     installation von einer vorhandenen EFI Feiry XF 6.5 oder früher ist nicht möglich.
   - Eine eventuell auf dem gleichen Rechner vorhandene EFI Fiery XF 6.5 oder
     früher muß vor der Installation der XF 7 komplett deinstalliert werden.
   - Auf dem Clientrechner muß der EFI Client komplett deinstalliert werden, bevor
     die Command Workstation installiert wird.

 

EFI Coloproof XF 6 Upgrade und Crossgrade

EFI Fiery XF
Upgrade & Crossgrade
Aktion!

EFI Fiery XF 7
und MacOS 10.13 “High Sierra”

--> mehr Infos

Kleiner Wermutstropfen: Es muß eine aktuelle Hardware-Fiery sein.
Wenn Ihre Hardware-Fiery mit der aktuellen Command Workstation nicht ansteuerbar ist, muß deren Command Workstation auf einen anderen Rechner, zwei verschiedene Versionen auf einem Rechner vertragen sich nicht.

Man muß sich einfach an die neue Benutzeroberfläche gewöhnen. Aus eigener Erfahrung: Es geht schnell.

Das wirkt sich naturgemäß umso stärker aus, je größer und komplexer die Datei ist.

Das erleichtert auch den Einsatz der EFI Fiery XF 7 auf einer virtuellen Maschine. (nicht offiziell unterstützt, aber funktioniert gut schon seit Version 6.0 - wenn man es denn richtig macht!)

Die OKI Farblaserdrucker werden in der EFI Fiery XF 7.1 wieder unterstützt. Die XF 7.1 wird im Herbst 2018 erscheinen.

Wenn Sie eine OKI Printer Option haben, rufen Sie uns an, bevor Sie den Versuch des upgrades machen!

Beim upgrade auf die Version EFI Fiery XF 7 von einer Vorversion bekommen Sie also die Spot Color Option gratis dazu, quasi geschenkt, so wie früher schon mal die Production Option.

Damit entfällt die extrem lästige Problematik der EFI Clientupdates auf einem neu eingerichteten Arbeitsplatz oder wenn man nicht alle Updates sofort nach Erscheinen auf allen Clientrechnern gemacht hatte.

Leider sieht man im Auftragscenter nicht, ob ein Medienkeil zum Job hinzugefügt worden ist, ob das Jobticket da ist und ob der Job passend bzw. Papiersparend gedreht worden ist.
Dazu muß immer erst der Jobeditor geöffnet werden.

Daran muß man sich gewöhnen. Man kann aber die Einstellungen immer ähnlich dem machen, was man es von der EFI Fiery XF 6 gewohnt ist.
Für mich ist das übersichtlicher.

Die Neustarts nach der Deinstallation nicht vergessen!