EFI Colorproof XF, EFI Fiery XF, EFI eXpress, EFI Colorproof eXpress, Proof, Proofing, Fotodruck
Krügercolor - Dr. Jürgen Krüger

Hauptnavigation

Home

Inhaltsverzeichnis

RIP’s für Proof, Produktion
und Foto

Drucker für Proof, Produktion
und Foto

Papiere für Proof, Produktion
und Foto

Colormanagement Dienstleistung, Hard- & Software

Toner, Tinte & mehr

Schnäppchenmarkt

Impressum & AGB / Datenschutz

Kontakt-Anfragen

Bestellen

Mehr zu EFI Fiery XF 7.3

EFI Fiery XF 7.3 - die aktuelle Version von EFI Fiery XF

Änderungen zur Version 6.x

Änderungen zur Version 7.0.x bis 7.2.x

Adobe PDF Print Engine

Fast RIP

Updates innerhalb einer Haupt-
Version von EFI Fiery XF 7

Neue Produktstruktur - was passiert beim Upgrade?

Trade In von anderen RIPs

Die “Wartung” - der SMSA

 

Funktionen und Optionen von
EFI Fiery XF 7.3

Produktstruktur und Optionen

Ausgabeoptionen

Color Verifier Option

Color Profilier Option- zur Profilerstellung

Lintool

Spot Color Support - Sonderfarben

Ink Saving Option

Cut Server Option

Cut Marks Option

Unterstützte Drucker

Unterstützte Meßgeräte

Hardware-Voraussetzungen

 

Alte EFI Colorproof XF Versionen

EFI Colorproof XF 2.6

EFI Colorproof XF 3.0

EFI Colorproof XF 3.1

EFI Colorproof XF 4.0

EFI Colorproof XF 4.1

EFI Colorproof XF 4.5

 

Alte EFI Fiery XF Versionen

EFI Fiery XF 5

EFI Fiery XF 6

EFI fiery XF 7.0 bis 7.2.3

 

 

Von EFI Fiery XF 6.4 unterstützte Drucker

Von EFI Fiery XF 7.3.1
unterstützte Drucker

EFI Fiery XF Printer Option Group 1

EFI Fiery XF
Printer Option Group 1

EFI Fiery XF Printer Option Group 2

EFI Fiery XF
Printer Option Group 2

EFI Fiery XF Printer Option Group 3

EFI Fiery XF
Printer Option Group 3

 

Dr. Jürgen Krüger ist FOGRA Digital Print Expert

Dr. Jürgen Krüger ist
FOGRA Digital Print Expert

RIP’s für Proof, Produktion und Foto - EFI Fiery XF

Ihr Ansprechpartner für alles rund um Proof,
RIP Software und Farbmanagement:
Dr. Jürgen Krüger
Tel. 030 / 76 28 80 47
E-Mail:
info@dr-juergen-krueger.de

Krügercolor ist FOGRA Zertifiziert - EFI Fogra Cert

Krügercolor ist
FOGRA Zertifiziert

EFI Fiery XF for Proofing und for Production - bei uns einsatz- und vorführbereit

Sie sind hier: Home : RIP’s für Proof, Produktion und Foto : EFI Fiery XF 7.3

EFI Fiery XF 7 for Proofing und EFI Fiery XF 7 for Production

EFI Fiery XF 7.3

Stand: 14.04.2022

die aktuelle Version des bewährten EFI RIPs
in zwei Versionen:
EFI Fiery XF 7.3 for Proofing
und
EFI Fiery XF 7.3 for Production
 

EFI Fiery XF 7.3
seit Mitte September 2021  verfügbar
Aktuell: EFI Fiery XF 7.3.2 seit 14. April 2022 verfügbar

EFI Fiery XF 7 upgrade

Gute Gründe zum
Upgrade auf EFI Fiery XF 7.3

EFI Fiery XF

Was ist verbessert, erweitert, neu
in der
EFI Fiery XF 7.3
gegenüber den
älteren XF 7.0-7.2?

--> ausführliche Infos

Ausgabeoptionen von EFI Fiery XF 7.3
bei Neukauf
  
EFI Fiery XF 7 ist modular aufgebaut. Daher kann die EFI Fiery XF 7 optimal an die Anforderungen Ihrer Arbeitsprozesse angepaßt werden, z.B. durch das Hinzufügen weiterer Druckertreiber oder Farboptionen oder z.B. die Unterstützung von Schneidegeräten.   

Die Einordnung der Drucker in die neuen
Printer Option Groups ist nicht mehr von der Druckbreite abhängig.
Um festzustellen, zu welcher Printer Option Group ein bestimmter Drucker gehört, muß zwingend in der Liste der von EFI Fiery XF 7.3 unterstützten Drucker nachgeschaut werden.
--> Mehr Infos zu den Printer Option Groups

Von EFI Fiery XF 6.4 unterstützte Drucker

Von EFI Fiery XF 7.3.1
unterstützte Drucker

Ausgabeoptionen von EFI Fiery XF 7.3
nach Upgrade von XF 5.x bis 7.2.x
  
EFI Fiery XF 7 ist modular aufgebaut. Daher kann die EFI Fiery XF 7 optimal an die Anforderungen Ihrer Arbeitsprozesse angepaßt werden, z.B. durch das Hinzufügen weiterer Druckertreiber oder Farboptionen oder z.B. die Unterstützung von Schneidegeräten.     
Was passiert beim Upgrade mit den bisherigen Produktoptionen?
Eine ausführliche Erläuterung finden Sie hier.
Nachstehend eine Erläuterung zu den bisherigen Printer Optionen.

Mit der Printer Option XXL von EFI Fiery XF 7 werden Drucker der Ausgabeklasse M, XL und XXL unterstützt. Diese Option ist in jeder der drei Grundkonfigurationen enthalten. Dadurch ist es z.B. möglich, ein Proofsystem, welches mit einem EPSON Stylus Pro 4900 angeschafft wird, später zu einem größeren System mit einem EPSON Surecolor SC-P9500 umzurüsten, ohne zusätzlich zum Drucker auch noch eine Ausgabe Option XL zu kaufen. Es wird einfach der 17” - Drucker gegen einen 44” - Drucker ausgetauscht.   
Die Printer Option XXL enthält die Funktionen der ehemaligen Print & Cut Option, welche das Drucken und Schneiden in einem Durchgang auf unterstützten Druck- und Schneidegeräten ermöglicht .

Mit der Printer Option M werden Drucker mit einer Ausgabebreite bis 17” (und zusätzlich einige alte HP-Drucker mit 18”) unterstützt.
Bei der Wahl der für Sie geeigneten Option können Sie die Drucktechnologie ganz außer Acht lassen – entscheidend ist allein die Größe! So unterstützt beispielsweise die Output Option M sowohl Tintenstrahl- als auch LED-/Laserdrucker.

Mit der Printer Option XL von EFI Fiery XF 7 werden Drucker mit einer Ausgabebreite bis 24”, unterstützt. Neu in EFI fiery XF 7: Drucker der Klasse M werden in der Printer Option XL unterstützt!
Dadurch ist es z.B. möglich, ein Proofsystem, welches mit einem
EPSON Stylus Pro 4900 angeschafft wird, später zu einem größeren System mit einem EPSON Surecolor SC-P7500 umzurüsten, ohne zusätzlich zum Drucker auch noch eine Ausgabe Option XL zu kaufen. Es wird einfach der 17” - Drucker gegen einen 24” - Drucker ausgetauscht.

Die Print & Cut Option von EFI Fiery XF 6 gibt es nicht mehr separat in der Version 7. Sie ist jetzt Teil der regulären Printer Option XXL und ermöglicht das Drucken und Schneiden in einem Durchgang auf unterstützten Druck- und
Schneidegeräten.

Die File Export Option von EFI Fiery XF 6 gibt es nicht mehr separat in der Version 7 zu kaufen, aber wenn die Lizenz vorhanden ist (durch ein upgrade von einer Vorversion), ist sie wie gewohnt einsetzbar und funktioniert gewohnt. Sie ermöglicht den Export von farbkorrigierten PDF und TIF - Dateien. Die Eingangsdateien werden wie in einem Color Server mit ICC- oder Devicelinkprofilen konvertiert. Die Ausgabe ist in jedem Fall ein Bitmap, als TIF oder PDF. Es sind bis zu fünf Ausgangs-Hotfolder möglich, in die von der EFI Fiery XF 7 die berechneten Ausgangsdaten geschrieben
werden.  Die File Export Option gibt es in der EFI fiery XF 7.3 nicht mehr.

Die Fiery Option von EFI Fiery XF 6 gibt es in der Version 7 nicht mehr.
Sie ist auch nicht verfügbar, wenn Sie ein upgrade von einer Vorversion mit lizensierter Fiery Option gemacht haben.
Die Fiery Option gibt es in der EFI fiery XF 7.3 nicht mehr.

Die Softproof Option von EFI Fiery XF 6 gibt es in der Version 7 nicht mehr.
Sie ist auch nicht verfügbar, wenn Sie ein upgrade von einer Vorversion mit lizensierter Fiery Option gemacht haben.
Die Softproof Option gibt es in der EFI fiery XF 7.3 nicht mehr.

Mit der Printer Option OKI können von der EFI Fiery XF 7 tonerbasierte Farbdrucker von OKI angesteuert werden. Das sind z.B. die OKI C9600, C9650, C9655, ES3640a3, ES8441 sowie die neuen ES9541DN und ES9541DN - beim ES9541DN wird Weiß und Lack vollständig unterstützt und vor allem die neuen OKI Pro9431DN, OKI Pro9541DN und OKI Pro9542DN.
Das bedeutet:
- Perfektes Farbmanagement, z.B. saubere Verarbeitung von PDF mit
   Transparenzen, Sonderfarben, Überdruckeneffekten, PDF/X-4, ...
- Saubere Verarbeitung auch von sehr komplex aufgebauten PDF
- Schnellere Verarbeitung von komplexen PDF, aber langsamer bei sehr
   einfachen PDF, z.B. einer simplen Textdatei.
   Bei PDF mit vielen Transparenzen und Verläufen oder auch bei großen Bildern
   (z.B. TIF-Bild mit 16 Bit pro Kanal und 172 MB) sinkt die Zeit bis zum Beginn
   der Druckausgabe um bis zu 80-90%!
- Unterstützung von Weiß und Lack beim OKI ES9541DN oder OKI 9542DN als
   Sonderfarbe mit allen Möglichkeiten, weitaus leistungsfähiger als über den
   Druckertreiber.
- Der neue OKI 9541 WT wird ebenfalls unterstützt.
Die Printer Option OKI kann nicht einzeln nachgekauft werden.

Die Printer Option OKI gab es in der Version 7.0 bis 7.1.4 nicht mehr.
Mit der Version 7.1.5 wurde sie endlich wieder eingeführt und ist jetzt wieder verfügbar.
--> mehr Infos
 

Spezielle Printer Optionen (Printer Option EFI, Printer Option Wide Format, Printer Option Super Wide Format) unterstützen Drucker des Herstellers EFI selbst wie Vutek, Jetrion oder andere Drucker jenseits der Klasse XXL. Das sind z.T. Riesendrucker mit Druckköpfen groß wie eine Waschmaschine.

Die Printer Option KIP von der EFI Fiery XF 6 gibt es in der Version 7 nicht mehr.
Sie ist auch nicht verfügbar, wenn Sie ein upgrade von einer Vorversion mit lizensierter Fiery Option gemacht haben.
Die Printer Option KIP gibt es in der EFI fiery XF 7.3 nicht mehr.

Die Printer Optionen in der EFI Fiery XF 7 sind immer für eine ganze Klasse von Druckern.
Wenn Sie also Ihren EPSON Stylus Pro 4800 oder Canon iPF 5000 gegen einen aktuellen EPSON Surecolor SC-P5000 austauschen, müssen Sie keinen neuen Druckertreiber für die EFI Fiery XF 7 kaufen, so wie das z.B. bei einem anderen RIP der Fall ist.
Ein nicht zu unterschätzender Kosten- und Ärgerfaktor, der bei EFI Fiery XF 7 einfach wegfällt.

Die EFI Fiery XF 7 unterstützt  mehr als 1.400 Tintenstrahl-, Laser- oder LED-Drucker von verschiedenen Anbietern vom A4-Format bis zum Supergroßformat.

     

Die neuen Printer Option Groups

Ab EFI Fiery XF 7.3 heißen die Ausgabeoptionen Printer Option Groups.
Die Einordnung der Drucker in die neuen
Printer Option Groups ist nicht mehr von der Druckbreite abhängig.
Um festzustellen, zu welcher Printer Option Group ein bestimmter Drucker gehört, muß zwingend in der Liste der von EFI Fiery XF 7.3 unterstützten Drucker nachgeschaut werden.
Es gibt auch keinen Algorithmus, in welche Printer Option Group ein Drucker, der in einer der bisherigen Ausgabeoptionen enthalten ist, eingeordnet ist.

Bei einem Neukauf der EFI Fiery XF kauft man die geeignete Printer Option Group für den betreffenden Drucker.
Problematischer ist es, wenn man seit Jahren seine alte EFI Fiery XF, vielleicht sogar schon von einer alten EFI Colorproof XF aus, immer wieder upgedatet hat.
Dabei gilt:
In der Altversion vorhandene Printeroptionen M, XL, ... bleiben so erhalten, sie werden nicht in die neuen Printer Option Groups umgewandelt.
Da die in der Altversion vorhanden Printeroptionen nicht in die neuen Printer Option Groups umgewandelt werden, ergeben sich Konsequenzen bei der Anschaffung eines neuen Druckers:
   - Wenn der neue Drucker bereits in der Fiery XF 7.2.3 - der letzten Version mit den alten Printeroptionen -
      unterstützt wurde, wird er auch im Upgrade auf eine Version ab XF 7.3 unterstützt.
   - Wenn der neue Drucker erst ab der Version Fiery XF 7.3 unterstützt wird, erfordert er eine neue
      Printer Option Group Lizenz, die neu gekauft werden muß.
 

Beispiele für die Zuordnung von Druckern in die alte Ausgabeoption
und die neue Printer Option Group

Drucker

Alte Ausgabeoption in EFI Fiery XF bis Version 7.2.3

Neue Printer Option Group in EFI Fiery XF ab VErsion 7.3

EPSON Stylus Pro 7880

XL

4

EPSON Surecolor SC-P7500

XL

4

EPSON Surecolor SC-P5000

M

2

EPSON Surecolor SC-P9000

XXL

6

EPSON Surecolor SC-P9500

XXL

6

EPSON Surecolor SC-T7200 /
SC-T5200 /

XXL

4

EPSON Surecolor SC-P800

M

2

Canon imagePROGRAF PRO-4100

XXL

4

Canon imagePROGRAF PRO-6100

XXL

4

EFI Fiery XF Printer Option Group 4

EFI Fiery XF
Printer Option Group 4

EFI Fiery XF Printer Option Group 5

EFI Fiery XF
Printer Option Group 5

EFI Fiery XF Printer Option Group 6

EFI Fiery XF
Printer Option Group 6

   

EFI Fiery XF Printer Option Group 7

EFI Fiery XF
Printer Option Group 7

EFI Fiery XF Printer Option Group 8

EFI Fiery XF
Printer Option Group 8